Vorsicht vor Betrügern! Seien Sie wachsam, wenn Sie von einem Computer-Support angerufen werden. Installieren Sie niemals Software für den Fernzugriff und überprüfen Sie die Daten des Empfängers und den Betrag Ihrer Zahlungen. Ihre Zugangsdaten sind vertraulich, geben Sie sie niemals weiter. 

BCV-Gruppe steigert Konzerngewinn im ersten Halbjahr 2023 um 22%

Medienmitteilung

(Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR)

Die BCV-Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2023 ein ausgezeichnetes Ergebnis. Der Geschäftsertrag erhöhte sich um 11% auf CHF 582 Millionen, der Geschäftserfolg und der Konzerngewinn stiegen beide um 22% auf CHF 276 Millionen bzw. CHF 240 Millionen an.*

Geschäftsertrag mit CHF 582 Millionen um 11% höher

Die BCV-Gruppe hat ihren Geschäftsertrag gegenüber dem ersten Halbjahr 2022 um 11% auf CHF 582 Millionen gesteigert. Aufgrund der stark gestiegenen Zinsen erhöhte sich der Nettoerfolg aus dem Zinsgeschäft um 23% auf CHF 290 Millionen. Der Erfolg aus dem Kommissionsgeschäft sank um 6% auf CHF 169 Millionen, insbesondere aufgrund der verhalteneren Kundenaktivität an den Finanzmärkten und des reduzierten Trade-Finance-Exposures im aktuellen geopolitischen Umfeld. Der Erfolg im Handelsgeschäft beträgt insbesondere durch die aktive Bewirtschaftung der Bilanz CHF 105 Millionen (+26%). Der übrige ordentliche Erfolg der Gruppe ging um 30% auf CHF 19 Millionen zurück.

Anstieg des Geschäftserfolgs um 22% auf CHF 276 Millionen

Der Geschäftsaufwand stieg um 3% auf CHF 269 Millionen. Der Personalaufwand erhöhte sich um 2% auf CHF 181 Millionen und der übrige Betriebsaufwand inflationsbedingt um 6% auf CHF 88 Millionen. Die Abschreibungen blieben mit CHF 36 Millionen (+1%) stabil. Dementsprechend verbesserte sich der Geschäftserfolg um 22% auf CHF 276 Millionen.

Konzerngewinn mit CHF 240 Millionen 22% im Plus

Der Steueraufwand beträgt CHF 37 Millionen. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 22% auf CHF 240 Millionen. Mit einem ROE von 12,9% nimmt die BCV eine Spitzenposition unter vergleichbaren Finanzinstituten ein.

Stabile Bilanzsumme

Die Bilanzsumme verzeichnete
gegenüber Ende 2022 einen sehr leichten Rückgang von CHF 0,5 Milliarden (–1%) auf CHF 58,9 Milliarden. Auf der Aktivseite belaufen sich die vorwiegend bei der SNB gehaltenen flüssigen Mittel auf CHF 12,8 Milliarden (–1%). Das Hypothekargeschäft verzeichnete in einem etwas weniger dynamischen Immobilienmarkt einen Zuwachs um CHF 754 Millionen (+2%) auf CHF 31,2 Milliarden. Die übrigen Kredite gingen um 2% auf CHF 6,1 Milliarden zurück. Dies liegt daran, dass die Rückzahlung der COVID-19-Kredite und das reduzierte Trade-Finance-Exposure nur teilweise durch die Zunahme der Ausleihungen an Unternehmen kompensiert wurden.

Auf der Passivseite der Bilanz sanken die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen angesichts der rückläufigen Einlagen von Grossunternehmen und institutioneller Kundschaft leicht, und zwar um 2% auf CHF 37,5 Milliarden.

Neugeldzufluss

Die verwalteten Vermögen der Gruppe stiegen um 3% auf CHF 112,3 Milliarden. Der Nettoneugeldzufluss beläuft sich auf CHF 0,7 Milliarden (+1%) und stammt von der inländischen Privatkundschaft, den KMU und den institutionellen Kunden. Die Anlageperformance trug CHF 2,7 Milliarden (+2%) zum Zuwachs der verwalteten Vermögen bei.

Dividendenausschüttung von CHF 327 Millionen

In Übereinstimmung mit ihrer Ausschüttungspolitik hat die BCV im Mai eine ordentliche Dividende von CHF 3.80 pro Aktie an ihre Aktionärinnen und Aktionäre ausgezahlt, was CHF 327 Millionen entspricht. Mit dieser um CHF 0.10 je Aktie höheren Ausschüttung ergibt sich bezogen auf den Jahresendkurs 2022 eine Dividendenrendite von 4,3%. 

Solide Kapitalbasis

Das Eigenkapital in Höhe von CHF 3,6 Milliarden und die harte Kernkapitalquote (CET1-Quote) von 17,5% zeugen von der soliden Kapitalbasis der BCV. Des Weiteren bestätigten die Ratingagenturen die Bonitätsnoten der BCV: Sie wird von Standard & Poor’s mit «AA» und von Moody’s mit «Aa2» eingestuft; beide Ratings sind mit stabilem Ausblick.

Sehr gutes ESG-Rating 

Das fortwährende Engagement der BCV für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung spiegelt sich in ihren ESG-Bewertungen wider. Die BCV wurde von MSCI mit dem zweithöchsten ESG-Rating «AA» bewertet und gehört somit zur Kategorie der «Leader». Auch Ethos zeichnete die BCV mit der zweitbesten Note «A-» aus. Des Weiteren schnitt die BCV im CDP‑Rating 2022 mit der zweitbesten Note «A-» ab und erhielt somit «Leadership»-Status.

Wechsel im Verwaltungsrat

Peter Ochsner, vom
Waadtländer Staatsrat ernanntes Verwaltungsratsmitglied der BCV und Vorsitzender des Audit- und Risikoausschusses, hat sein Amt nach sieben Jahren zum 30. Juni 2023 niedergelegt. Die BCV dankt ihm herzlich für seinen bedeutenden Beitrag zur Arbeit des Verwaltungsrats. Seine Nachfolge im Verwaltungsrat und im Audit- und Risikoausschuss trat am 1. Juli 2023 Stefan Fuchs an, der vom Waadtländer Staatsrat ernannt worden war. Stefan Fuchs arbeitete über 35 Jahre in der Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung, ab 1985 bei Andersen und anschliessend – nach der Fusion mit Ernst & Young (EY) im Jahr 2002 – bei EY. Er verfügt über umfassende Berufserfahrung im Prüfungsbereich, wo er verschiedene Führungsfunktionen innehatte.

Aussichten

Sofern sich die Wirtschaftslage und die Entwicklung an den Finanzmärkten nicht signifikant verändern, rechnet die BCV-Gruppe für das Gesamtjahr mit einem vergleichbaren Geschäftsgang wie in den vergangenen Halbjahren.

Lausanne, 17. August 2023

* ungeprüftes Halbjahresergebnis

 

 

Finanzkalender 2024

8. Februar 2024          Veröffentlichung des Jahresergebnisses 2023

25. März 2024            Publikation des Geschäftsberichts 2023 auf www.bcv.ch (in französischer und englischer Sprache)

25. April 2024             Ordentliche Generalversammlung in Lausanne

22. August 2024         Veröffentlichung des Halbjahresergebnisses 2024

 

Banque Cantonale Vaudoise, Ansprechpartner:

Daniel Herrera,
Leiter Kommunikation
Tel.: +41 21 212 28 61
E-Mail: daniel.herrera@bcv.ch

Grégory Duong, Investor Relations
Tel.: +41 21 212 20 71
E-Mail: gregory.duong@bcv.ch

 

Dies ist eine Übersetzung. Massgebend ist ausschliesslich der französische Originaltext.

 

Documents