BCV Résultats annuels 2021 - Interview P. Kiener CEO

Abspielen

BCV-Gruppe im Jahr 2021 mit Geschäftsertrag von über CHF 1 Milliarde und 14% höherem Konzerngewinn

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR

Die BCV-Gruppe erzielte 2021 ihren höchsten Konzerngewinn seit 2007 und damit ein sehr gutes Jahresergebnis. Der Geschäftsertrag verbesserte sich insbesondere dank höherer Kommissionserträge um 6% auf CHF 1,0 Milliarden. Durch das konsequente Kostenmanagement konnte der Geschäftserfolg um 15% auf CHF 429 Millionen gesteigert werden. Der Konzerngewinn legte um 14% auf CHF 379 Millionen zu. Der Verwaltungsrat wird an der kommenden Generalversammlung eine Erhöhung der ordentlichen Dividende um CHF 0.10 auf CHF 3.70 pro Aktie beantragen.

 

Geschäftsertrag mit CHF 1,0 Milliarden um 6% höher

Der Geschäftsertrag der BCV-Gruppe erhöhte sich um 6% auf CHF 1,0 Milliarden. Der Bruttoerfolg aus dem Zinsgeschäft blieb mit CHF 473 Millionen stabil: Das Kreditwachstum konnte den vom Negativzinsumfeld ausgehenden Margendruck abfedern. Dank eines geringeren Bedarfs an Wertberichtigungen nahm der Nettoerfolg aus dem Zinsgeschäft um 1% auf CHF 464 Millionen zu. Durch die günstige Finanzmarktentwicklung, den dynamischen Geschäftsgang in der privaten und institutionellen Vermögensverwaltung sowie die zunehmende Normalisierung des Trade-Finance-Geschäfts stieg der Erfolg aus dem Kommissionsgeschäft um 15% auf CHF 357 Millionen an. Die positive Geschäftsentwicklung im Bereich der strukturierten Produkte trug dazu bei, dass der Erfolg aus dem Handelsgeschäft um 3% auf CHF 143 Millionen zulegte. Der übrige ordentliche Erfolg verzeichnete einen Zuwachs von 11% auf CHF 40 Millionen.

 

Anstieg des Geschäftserfolgs um 15% auf CHF 429 Millionen

Der Geschäftsaufwand erhöhte sich um 2% auf CHF 505 Millionen. Die Zunahme des Personalaufwands um 3% auf CHF 349 Millionen hängt vor allem mit der Eingliederung von rund 20 IT-Fachleuten eines externen Dienstleisters zusammen. Der übrige Geschäftsaufwand war mit CHF 156 Millionen stabil. Die Abschreibungen liegen mit CHF 72 Millionen ebenfalls auf Vorjahresniveau. Der Geschäftserfolg verbesserte sich dementsprechend um 15% auf CHF 429 Millionen.

 

Konzerngewinn mit CHF 379 Millionen 14% im Plus

Der Steueraufwand beträgt CHF 63 Millionen. Der Konzerngewinn stieg um 14% auf CHF 379 Millionen an. Mit einem ROE von 10,7% nimmt die BCV eine Spitzenposition unter vergleichbaren Finanzinstituten ein.

 

 

Deutliche Ausweitung der Bilanzsumme

Durch den starken Zufluss liquider Mittel weitete sich die Bilanzsumme um CHF 2,8 Milliarden (+5%) auf CHF 56,0 Milliarden aus. Auf der Aktivseite belaufen sich die – in erster Linie bei der SNB gehaltenen – flüssigen Mittel auf CHF 12,6 Milliarden (+9%). Das Hypothekargeschäft verzeichnete in einem sehr dynamischen Immobilienmarkt einen Zuwachs von CHF 1,3 Milliarden (+5%) auf CHF 29,4 Milliarden. Der Anstieg der übrigen Kredite um 7% auf CHF 6,2 Milliarden ist hauptsächlich auf die Belebung des Trade-Finance-Geschäfts zurückzuführen.

Auf der Passivseite der Bilanz nahmen die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen erneut kräftig zu, und zwar um CHF 2,8 Milliarden (+8%) auf CHF 38,2 Milliarden.

 

Anhaltender Neugeldzufluss

Die verwalteten Vermögen der Gruppe wuchsen um 9% auf CHF 112,9 Milliarden. Der Nettoneugeldzufluss beläuft sich auf CHF 5,7 Milliarden und stammt aus allen Kundensegmenten (Privatkundschaft, KMU, institutionelle Kunden und Grossunternehmen). Die Anlageperformance trug CHF 4,0 Milliarden zum Wachstum der verwalteten Vermögen bei.

 

Solide Kapitalbasis

Das Eigenkapital erhöhte sich um 2% auf CHF 3,6 Milliarden. Die harte Kernkapitalquote (CET1-Quote) von 17,2% zeugt von der soliden Kapitalbasis der Bank. Sowohl Standard & Poor’s als auch Moody’s haben ihr Rating der BCV bestätigt: AA bzw. Aa2, beide mit stabilem Ausblick.

 

Antrag an die Generalversammlung zur Ausschüttung von CHF 318 Millionen an die Aktionäre

Der Verwaltungsrat wird an der Generalversammlung vom 5. Mai 2022 eine Erhöhung der ordentlichen Dividende um CHF 0.10 auf CHF 3.70 pro Aktie beantragen. Stimmt die Generalversammlung dem Antrag zu, wird die BCV insgesamt CHF 318 Millionen an ihre Aktionärinnen und Aktionäre ausschütten. Dem Kanton Waadt werden für das Geschäftsjahr 2 021 CHF 243 Millionen zufliessen: CHF 213 Millionen an Dividenden sowie CHF 30 Millionen an Kantons- und Gemeindesteuern.

 

Leistungsauftrag während COVID-19-Krise erfüllt

Die BCV behielt ihre zum Schutz der Mitarbeitenden und der Kundschaft ergriffenen Massnahmen bei und vermochte dennoch den Bedürfnissen der Unternehmen und Menschen im Kanton voll und ganz gerecht zu werden. Während die Homeoffice-Regelung für die Mitarbeitenden an die jeweilige epidemiologische Lage angepasst wurde, konnten die Kundinnen und Kunden ihre Bankgeschäfte und Beratungsgespräche sowohl in einer BCV‑Geschäftsstelle als auch über die digitalen Kanäle durchführen. In Zusammenarbeit mit einer Schweizer Spitalgruppe gab die BCV ihren impfwilligen Mitarbeitenden und deren Angehörigen des Weiteren die Möglichkeit, sich direkt in der Bank gegen COVID‑19 impfen zu lassen.

Angesichts der Pandemie bot die BCV ihren KMU-Kunden zudem an, die per 31. März und 30. Juni fälligen Amortisationszahlungen für ihre Kredite (Hypothekardarlehen, Kontokorrentkredite und Investitionskredite) auszusetzen. Eine solche Massnahme war bereits 2020 ergriffen worden (siehe Medienmitteilungen vom 19. März 2020 und vom 3. Februar 2021).

 

Änderungen im Verwaltungsrat zum 1. Januar 2022

Der Waadtländer Staatsrat hat Eftychia Fischer per 1. Januar 2022 zur neuen Verwaltungsratspräsidentin der BCV ernannt. Eftychia Fischer, die 2020 von der Generalversammlung in den Verwaltungsrat gewählt worden war, löste Jacques de Watteville ab, der dem Verwaltungsrat von 2018 bis Ende 2021 vorgestanden hatte. Jacques de Watteville erreichte im vergangenen Jahr die im Waadtländer Kantonalbankgesetz (LBCV) vorgesehene Altersgrenze, sodass sein Mandat am 31. Dezember 2021 auslief.

Die Generalversammlung hat am 29. April 2021 den ehemaligen CEO von Romande Energie und derzeitigen Vizepräsidenten des SBB-Verwaltungsrats Pierre-Alain Urech in den Verwaltungsrat der BCV gewählt. Er trat sein Amt am 1. Januar 2022 an.

 

Aussichten

Sofern sich die Wirtschaftslage und die Entwicklung an den Finanzmärkten nicht signifikant verschlechtern, rechnet die BCV-Gruppe für 2022 mit einem vergleichbaren Geschäftsgang wie in den vergangenen Jahren.

 

Lausanne, 17. Februar 2022

 

Finanzkalender 2022

 

5. April 2022                 Publikation des Geschäftsberichts 2021 auf www.bcv.ch (auf Französisch und Englisch)

5. Mai 2022                   Ordentliche Generalversammlung in Lausanne

9. Mai 2022                   Ex-Datum

10. Mai 2022                 Record Date (Bestimmung der dividendenberechtigten Aktionärinnen und Aktionäre)

11. Mai 2022                 Dividendenauszahlung

18. August 2022           Veröffentlichung des Halbjahresergebnisses 2022

 

 

Banque Cantonale Vaudoise, Ansprechpartner:

 

Daniel Herrera, Leiter Kommunikation
Tel.: +41 21 212 28 61
E-Mail: daniel.herrera@bcv.ch

 

Gregory Duong, Investor Relations
Tel.: +41 21 212 20 71
E-Mail: gregory.duong@bcv.ch

 

 

Dies ist eine Übersetzung. Massgebend ist ausschliesslich der französische Originaltext.

Dokumente

Wird geladen …...
Wird geladen …...

Bitte lesen Sie zuerst die Nutzungsbedingungen der Website und die Nutzungsbedingungen der elektronischen Post.
© 2002-2022 Banque Cantonale Vaudoise, alle Rechte vorbehalten.